kultiversum Startseite
Noch nicht angemeldet?   Registrieren

  |   Passwort vergessen
Warenkorb
Theorie

Die post-performative Wende
Die Arbeiten des Live-Art-Künstlers Tino Sehgal und der Einzug der Performance-Kunst ins Museum läuten das Ende einer Epoche ein

Am Eingang des beinahe dunklen Raumes hat sich ein Stau gebildet. Einige wollen raus, andere rein. Diese wollen, so scheint es, nicht in etwas hineingezogen werden, was sie nicht überschauen und was ihnen ganz buchstäblich unheimlich ist, jene sind sich nicht sicher, ob die sich stauende Menge Teil des Kunstwerks ist oder vielmehr dieses vor ihren Augen verdeckt. Es dauert also ein wenig, bis man in dem großen Raum, der in seiner Höhe wie seiner leichten Verlottertheit den Charme eines heruntergekommenen Ball­saals hat, angekommen ist. Und wenn man schließlich eingetreten ist, dann sieht man zunächst einmal: nichts. Oder besser: beinahe nichts. Denn tatsächlich erkennt man schemenhaft, dass sich Tänzer – oder doch zumindest Performer, die tanzen – um einen herum bewegen. Einer steht nahe neben mir. Ich spüre seinen Atem, höre

[...]

Liebe Leserinnen und Leser, vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Beitrag aus den Zeitschriften des Theaterverlags - Friedrich Berlin GmbH. Der Volltext dieses Artikels steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wenn Sie sich auf kultiversum.de registrieren. Sollten Sie sich bereits registriert haben: Das Login-Feld finden Sie oben rechts auf dieser Seite.

Nikolaus Müller-Schöll / Theaterheute / Seite 42 / Dezember 2012

Weitere Artikel aus diesem Heft

12,00 €
In den Warenkorb

Bei Lieferungen innerhalb Deutschlands zahlen Sie bis zu einem Bestellwert von 25 EUR pauschal 2,50 EUR Versandkosten. Ab einem Bestellwert von 25 EUR liefern wir die Ware versandkostenfrei.

Bei Lieferungen außerhalb Deutschlands zahlen Sie bis zu einem Bestellwert von 50 EUR pauschal 4,90 EUR Versandkosten. Ab einem Bestellwert von 50 EUR liefern wir die Ware versandkostenfrei.


Wie kann ich kommentieren?
Nachricht schreiben!


Betreff:
Theaterheute
«Suite No 2»
Joris Lacoste ist eine der künstlerischen Entdeckungen, die das Kuns­tenfestivaldesarts in Brüssel immer wieder macht. Am 4.&5.07. ist das Stück dann wieder in Gwangju (Südkorea) zu sehen. Weiter
«Situation Rooms»
Die Erfolgsinszenierung von Rimini Protokoll (eingeladen zum TT 2014) zieht weiter. Vom 04.-12.07. kann man beim Festival Theaterformen in Hannover Teil der Schnitzeljagd werden. Hier ein Eindruck von der Uraufführung (Ruhrtriennale 2013): Weiter
«Der große Marsch»
wieder am 03.07. Weiter

Theater heuteTheater heute
Theater heuteTheater heute Jeden Monat das Wichtigste zur neuen Ausgabe von Theater heute vorab – und zu den Themen, die Theater heute bewegen.
Bestellen
Service
«Theater heute»-Archiv
Hier finden Sie alle Inhaltsverzeichnisse, Titelbilder und Volltextartikel seit 2005 sowie alle Jahrgangsregister seit 1960.
Im Fokus in Mülheim
Meist gelesen
«Feminismus interessiert mich null» Ein Porträt der spanischen Radikalperformerin Angélica Liddell, die ab dem 30.06. mit vier Stücken beim Berliner Festival Foreign Affairs zu Gast ist. Weiter
«Balkan macht frei» wieder am 23.07. Ein wichtiger Abend, der ein mulmiges Gefühl hinterlässt und gleichzeitig die Kraft des Theaters feiert und zeigt, dass manchmal auch in der Erfüllung von Klischees Wahrheit stecken kann. Weiter



Kontaktanfrage





Beitrag melden!


Geben Sie hier eine Begründung an, warum Sie hier einen Inhalt bedenklich finden (z.B. Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung, Anstiftung zu einer Straftat). Vielen Dank! Ihr kultiversum-Team





Setzen Sie Ihren Bookmark!