kultiversum Startseite
Noch nicht angemeldet?   Registrieren

  |   Passwort vergessen
Warenkorb
Kalender und Kritik

magdeburg
gonzalo galguera «die wahlverwandtschaften»

Sachte setzt die Musik ein, wie ein leichtes, gleichmäßiges Schreiten. Für ein paar Momente bleibt es allein im Raum, dann fädeln sich zwei weitere Hände ein. Zwanzig Finger braucht es, um Franz Schuberts Klavier-Fantasie in f-Moll aus den Tasten zu zaubern. 1828 entstanden, scheint das Stück seiner Zeit vorauszueilen. Fast minimalistisch wirkt die Melodie, bevor Schubert die romantisch-melancholische Gefühlsschwingung darüberbreitet, zart wie einen Schleier. Genauso zart, ja zärtlich beginnt der Pas de deux, in den der Choreograf Gonzalo Galguera die Liebenden verstrickt: Ottilie und Eduard (Lou Beyne, Adrián Román Ventura) am Rand des Sees. Er hebt sie an den Schläfen empor, sie erwidert seine Berührung, scheinbar blicklos. Blindes Einverständnis, als wäre all das der Hauch eines Traums und mithin die einzige Wirklichkeit, die zählt. Wenige Minuten nur, in denen sie einander gehören, aus tiefer Einsamkeit erlöst. Es ist der große Moment dieser Inszenierung, der die Figuren nackt zeigt und bloß, der ihr Innerstes nach außen wendet und ihrer Liebe ein Denkmal errichtet. Ein Memorial, das im Gedächtnis des Zuschauers stehen bleibt, wenn Schuberts Fantasie verweht, der Vorhang über Galgueras «Wahlverwandtschaften» im Magdeburger Opernhaus gefallen ist.

«Meinem Choreografen Tom Schilling gewidmet», hat Galguera ins Programmheft geschrieben. Bei Schilling an der Komischen Oper hat er einst selbst getanzt, auch dessen legendäre «Wahlverwandtschaften». Wer es dem Vorbild nachtut, nach Goethes Roman und Schuberts Kompositionen greift, weiß wohl um die Gefahr des Vergleichs. Galguera ist ein Könner, keine Frage, aber er ist der Versuchung erlegen, Musik und Bewegung zu vereinträchtigen. Deshalb gleitet der Tanz auf Schuberts emotionaler Energie dahin, statt Reibungsflächen aufzureißen. Die in Béjart-Manier gestalteten symbolistischen Intermezzi, von Thomas Duda klangfarblich untermalt, ändern daran nichts. So gelingen zwar immer wieder scharfe Bilder, sind die Figuren – allen voran das Ehepaar Eduard und Charlotte (Anastasia Gavrilenkova), die Nichte Ottilie und der uniformierte Verehrer (Leander Rebholz) – fein charakterisiert, ihre Überkreuzliebesdramen nachvollziehbar erzählt. Aber die existenzielle Zerreißprobe, die Goethe anhand des Quartetts verhandelt, bleibt seltsam fern: Wie verhält es sich mit Pflicht und Neigung, wie binden sich Menschen an andere, wie lösen sie sich – und mit welchen Folgen?

Ein Mann, eine Frau, ein herrschaftlicher Salon (von Juan León entworfen) – schnell kommt ein Gespräch zustande. Respektvoll geht das Paar miteinander um, auf Augenhöhe. Und doch stehen Charlotte und Eduard von Anfang an unter Spannung, was Galguera klug übersetzt: in Gliedmaßen, die sich verknoten, miteinander verschränken, als gelte es, Sichtachsen auf Ich und Du zu verstellen. So beredt wie die Pas de deux hätte man sich Galgueras «Wahlverwandtschaften» insgesamt gewünscht. 

Wieder Magdeburg, Opernhaus, 4. Nov.; 5., 20. Jan.; 4., 12. Febr.; theater-magdeburg.de


Dorion Weickmann / Tanz / Seite 38 / November 2016

Weitere Artikel aus diesem Heft

13,00 €
In den Warenkorb

Bei Lieferungen innerhalb Deutschlands zahlen Sie bis zu einem Bestellwert von 25 EUR pauschal 2,50 EUR Versandkosten. Ab einem Bestellwert von 25 EUR liefern wir die Ware versandkostenfrei.

Bei Lieferungen außerhalb Deutschlands zahlen Sie bis zu einem Bestellwert von 50 EUR pauschal 4,90 EUR Versandkosten. Ab einem Bestellwert von 50 EUR liefern wir die Ware versandkostenfrei.


Nachricht schreiben!


Betreff:
Tanz
Heidelberg
Wieder am 25. Februar: Nanine Linnings «Khôra» Weiter
«Einer flog über das Kuckucksnest»
Samir Akika: «Einer flog über das Kuckucksnest» Weiter
Die kleine Meerjungfrau
Wieder am 24. Februar: In Linz versucht Mei Hong Lin, Hans Christian Andersens Märchen zeitgemäß zu erzählen. Weiter

Probeaobo
Testen Sie tanz...
... in der Print- oder Digital-Version
Service
Aktuelle Tanz-Auditions und Jobs
7. Oktober 2016: Termine und Adressen internationaler Auditions, Fortbildungen, Ausschreibungen und Wettbewerbe



Kontaktanfrage





Beitrag melden!


Geben Sie hier eine Begründung an, warum Sie hier einen Inhalt bedenklich finden (z.B. Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung, Anstiftung zu einer Straftat). Vielen Dank! Ihr kultiversum-Team





Setzen Sie Ihren Bookmark!