kultiversum Startseite
Noch nicht angemeldet?   Registrieren

  |   Passwort vergessen
Warenkorb
Tanzvorschau

Zero
Nanine Linning gibt mit einer neuen Dance Company ihren Einstand am Theater Heidelberg.

Nanine Linning hat das Herz auf dem rechten Fleck, jedenfalls auf dem T-Shirt, das sie sich zur Verbeugung vor ihrem Premierenpublikum überstreift. Es bekräftigt ihre Liebe zu Heidelberg, das nicht zuletzt unter ihrer Ägide wieder zu einem Zentrum des zeitgenössischen Tanzes aufgewertet werden soll. Mit «Zero» hat sie ihr ehrgeiziges Vorhaben an den Start geschoben – was, wie die Niederländerin meint, nicht heißen soll, dass die Stadt vom Tanz aus gesehen am Nullpunkt steht.

...

Nanine Linning spielt mit «Zero» nicht nur auf ihr neues Ensemble, sondern auch auf die Null-Position des Maja-Kalenders an, über die im vergangenen Dezember so viel debattiert wurde. Das Ende aller Zeit begreift sie allerdings als einen Anfang oder, wie sie es im Programmheft formuliert, als einen «Kreislauf», der immer wieder von Neuem beginnt.

...

Es sind vor allem die vielen Assoziationen, die das Publikum beeindrucken. Getanzte Tableaux, die etwas von kollektiven Ängsten spüren und einen eher an ein Ende denken lassen als an einen Anfang. «Dark Matter & Forgotten Cities» und «Memories from the Future» sind die Szenen überschrieben, denen Nanine Linning Musik von Philip Glass («Company») und Arvo Pärt («Psalom. Für Streichorchester») unterlegt, Szenen, die dennoch etwas Sehnsüchtiges haben. Immer wieder richten die Gefallenen ihre Blicke nach oben, vergebens setzen sie zu hohen Sprüngen an.

...

Das Publikum ist dafür aufgeschlossen. Wie die Standing Ovations beweisen, hat es Nanine Linning nach «Zero» bereits ins Herz geschlossen.


20.02.2013

Wie kann ich kommentieren?
Nachricht schreiben!


Betreff:
Tanz
alvin ailey american dance theater
Vom 29. Juli bis 10. August in München: Stücke aus drei Jahrzehnten Weiter
Dana Caspersen
Auf der Bühne ist sie seit 26 Jahren ein Fixstern im Tanz-Kosmos von William Forsythe. Jetzt hat sich die Amerikanerin ein neues Berufsfeld als Mediatorin erobert. Weiter
Steven Cohen
Wie frei ist politische Performance-Kunst im öffentlichen Raum? Auszug aus tanz 7/14 Weiter

Service
Aktuelle Tanz-Auditions und Jobs
24. Juli 2014: Termine und Adressen internationaler Auditions
Im Fokus in Mülheim
Meist gelesen
alvin ailey american dance theater Vom 29. Juli bis 10. August in München: Stücke aus drei Jahrzehnten Weiter
Steven Cohen Wie frei ist politische Performance-Kunst im öffentlichen Raum? Auszug aus tanz 7/14 Weiter
tanztanz
tanz Jeden Monat das Wichtigste zur neuen Ausgabe von tanz vorab – und zu den Themen, die tanz bewegen.
Bestellen



Kontaktanfrage





Beitrag melden!


Geben Sie hier eine Begründung an, warum Sie hier einen Inhalt bedenklich finden (z.B. Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung, Anstiftung zu einer Straftat). Vielen Dank! Ihr kultiversum-Team





Setzen Sie Ihren Bookmark!