kultiversum Startseite
Noch nicht angemeldet?   Registrieren

  |   Passwort vergessen
Warenkorb
Praxis

stiftungen
Bürger, Banken, Steuerzahler – sie alle betreiben Stiftungen und beeinflussen so die Kulturpolitik. Rund fünfzig Stiftungen helfen Tanzkünstlern, sich von den klassischen Förderinstitutionen unabhängiger zu machen

2002 hob Julian Nida-Rümelin als erster Kulturstaatsminister der Republik die mit einem Etat von jährlich 40 Millionen Euro ausgestattete Kulturstiftung des Bundes aus der Taufe. Es war höchste Zeit. Die Zuwendungen aus Kommunen und Land für die kulturelle Versorgung reichen vorne und hinten nicht. Und immer seltener geht es, nach Tarifer-höhungen, Theaterschließungen, Sparten-und Stellenabbau, um den eigentlichen Sinn des Theaters: die Kunst. Von der Wissenschaftsförderung übernahm die Politik deshalb den Begriff der Exzellenz (auch «Leuchtturm» genannt), um die Theater, wie zuvor die Universitäten, zum Wettbewerb zu tragen. Universitäten werben sogenannte Drittmittel ein, häufig aus der Industrie. Um deren Einfluss auf die Freiheit der Forschung zu minimieren, sorgen (oft industrienahe) Stiftungen dafür, dass Generationen von Studenten mehr als nur Mensa und Hörsaal erleben – das aus Steuermitteln finanzierte Gehäuse. Der Betrieb als solcher firmiert [...]

Liebe Leserinnen und Leser, vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Beitrag aus den Zeitschriften des Theaterverlags - Friedrich Berlin GmbH. Der Volltext dieses Artikels steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wenn Sie sich auf kultiversum.de registrieren. Sollten Sie sich bereits registriert haben: Das Login-Feld finden Sie oben rechts auf dieser Seite.

Arnd Wesemann / Tanz / Seite 64 / August/September 2016

Weitere Artikel aus diesem Heft

13,00 €
In den Warenkorb

Bei Lieferungen innerhalb Deutschlands zahlen Sie bis zu einem Bestellwert von 25 EUR pauschal 2,50 EUR Versandkosten. Ab einem Bestellwert von 25 EUR liefern wir die Ware versandkostenfrei.

Bei Lieferungen außerhalb Deutschlands zahlen Sie bis zu einem Bestellwert von 50 EUR pauschal 4,90 EUR Versandkosten. Ab einem Bestellwert von 50 EUR liefern wir die Ware versandkostenfrei.


Nachricht schreiben!


Betreff:
Tanz
«La belle et la bête»
Am 22. Februar in Wolfsburg: Thierry Malandain Weiter
Bielefeld
Am 23. Februar: Sandroni: «Liebe, Furcht und andere Dissonanzen» Weiter
john neumeier, alessandra ferri
Am 22. und 23. Februar wieder in Hamburg: Der Choreograf und die Ballerina machen die Theaterlegende Eleonora Duse zur Titelheldin eines Balletts. Weiter

Probeaobo
Testen Sie tanz...
... in der Print- oder Digital-Version
Service
Aktuelle Tanz-Auditions und Jobs
7. Oktober 2016: Termine und Adressen internationaler Auditions, Fortbildungen, Ausschreibungen und Wettbewerbe



Kontaktanfrage





Beitrag melden!


Geben Sie hier eine Begründung an, warum Sie hier einen Inhalt bedenklich finden (z.B. Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung, Anstiftung zu einer Straftat). Vielen Dank! Ihr kultiversum-Team





Setzen Sie Ihren Bookmark!