kultiversum Startseite
Noch nicht angemeldet?   Registrieren

  |   Passwort vergessen
Warenkorb
Berlin

Das Prinzip Meese
Foto: Thomas Aurin
«Für alle, die die Wasserfarben auch im Dunkeln sehen»: Antú Romero Nunes, «Nachwuchsregisseur des Jahres» 2010, bringt «Das Prinzip Meese» von Oliver Kluck am Maxim Gorki-Theater auf die Studiobühne.

Beschreibung:
Die Generation der Dreißigjährigen ist verwirrt, und «Das Prinzip Meese» ist (laut Autor) «das Finden der eigenen Verwirrung». Sie kriechen sich durch unbezahlte Praktika in den Beruf, halten sich mit Hartz IV über Wasser, und jede Folge von Baywatch kennen sie besser als die Namen der neuen Bundesländer. Oliver Klucks mit dem Förderpreis des Theatertreffen-Stückemarkts prämiertes «Stück ohne Stück» beschreibt mit schwarzem Humor eine ebenso verzweifelte wie handlungsunfähige und erbärmliche Generation.

Der Jungregisseur Antú Romero Nunes (Nachwuchsregisseur des Jahres 2010) lässt die Schauspieler Anika Baumann und Michael Klammer mit den aus dem Monolog aufgeklaubten Identitätsbröckchen fröhlich jonglieren. Ob sich Michael eine Höhle aus Matratzen baut und Anika von einer Theateraufführung zu Schulzeiten erzählt, ob Michael sich ernstlich durch seine real existierende Dunkelhäutigkeit  stigmatisiert fühlt oder ob hier Kunstfiguren auf der Studiobühne nur so tun, als seien sie Privatpersonen, weiß man nie genau. Den Zuschauer ziehen sie emotional mit in ihre Kuschelecke und öffnen einen Diskurs, der mit Ironie übers reine Denunzieren und die eigene Nabelschau hinausgeht.   

Bewertung:
«Das Prinzip Meese» nutzt postdramatische Spielereien und erzählt trotzdem ernsthaft und wütend von den Nöten einer Generation. Um diesen losen Monolog sinnvoll auf die Bühne zu bringen, braucht es einen Regisseur, der das System des Stücks versteht und unverkrampft mit dessen Modulen spielt. Und es braucht überzeugende Schauspieler, die mit Comedy und Ernsthaftigkeit experimentieren, ohne sich selbst außen vor zu lassen. Beides hat die Uraufführung am Gorki. Ein intelligenter, witziger, kurzweiliger Abend.

Mehr Infos und Termine »
14.09.2010 Barbara Behrendt

Nachricht schreiben!


Betreff:
Theaterheute

Jahrbuch 2010

42 Kritiker haben sich an der «Theater heute»- Saisonumfrage beteiligt. Die Auswertung der Ergebnisse: Weiter
Das Theaterheute-Jahrbuch




Theater heuteTheater heute
Theater heuteTheater heute Jeden Monat das Wichtigste zur neuen Ausgabe von Theater heute vorab – und zu den Themen, die Theater heute bewegen.
Bestellen
kultiversum



Kontaktanfrage





Beitrag melden!


Geben Sie hier eine Begründung an, warum Sie hier einen Inhalt bedenklich finden (z.B. Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung, Anstiftung zu einer Straftat). Vielen Dank! Ihr kultiversum-Team





Setzen Sie Ihren Bookmark!