kultiversum Startseite
Noch nicht angemeldet?   Registrieren

  |   Passwort vergessen
Warenkorb
Retrospektive

Amerikanischer Papageno mit ­wienerischem Charme
Bariton Barry McDaniel hatte vor einem halben Jahrhundert seine ersten Auftritte in Deutschland. Er blickt zurück auf die Abende unter Karl Böhm und die Arbeit mit Regisseuren wie Rennert und Sellner und auf das große ­Ensemble der Deutschen Oper Berlin

Als Amerikaner in Europa mit dem «deutschesten aller Repertoires» – Papageno, «Matthäus-Passion», «Winterreise» – zu reüssieren – kann man dieses Abenteuer bestehen? Barry McDaniel hat es in fünfundvierzig Jahren auf etlichen der bedeutendsten Opernbühnen und Konzertpodien des Kontinents bewiesen, und wenn er heute zurückschaut auf eine lange, erfolgreiche Karriere, so tauchen als Fixpunkte immer wieder die Bereitschaft auf, sich einzulassen auf das Darzustellende («Ich konnte nie abstrakt singen. Ich habe mich mit allen Rollen total identifiziert.») sowie das daraus ­resultierende Grundgefühl, am angestammten Platz, im richtigen Fach zu sein: «Deine Sachen macht niemand so gut wie du; wa­rum also deinen Fuß in eine Tür setzen, in die du nicht hineingehen kannst», hat Egon Seefehlner ihm einmal zum Thema «Fachwechsel» gesagt, und Barry McDaniel konnte «Rat annehmen, wenn er richtig war».

Der Sänger

[...]

Liebe Leserinnen und Leser, vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Beitrag aus den Zeitschriften des Theaterverlags - Friedrich Berlin GmbH. Der Volltext dieses Artikels steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wenn Sie sich auf kultiversum.de registrieren. Sollten Sie sich bereits registriert haben: Das Login-Feld finden Sie oben rechts auf dieser Seite.


Gerhart Asche / opernwelt / Seite 68 / August 2004

Weitere Artikel aus diesem Heft


Wie kann ich kommentieren?
Nachricht schreiben!


Betreff:
Musik
For the disconnected child
Ab 19. September wieder in Berlin: Falk Richters Variationen über «Eugen Onegin» Weiter
Kitsch für Kenner
Wieder ab 20. September: Die Komische Oper Berlin feiert einen Triumph mit Nico Dostals Revueoperette «Clivia» Weiter
Aus der Traum
Wieder ab 21. September in Mainz: Verdis «La traviata» Weiter

Service
Archiv der Opernwelt
Hier finden Sie alles aus 45 Jahrgängen der Zeitschrift «opernwelt»
opernweltOpernwelt
OpernweltOpernwelt Jeden Monat das Wichtigste zur neuen Ausgabe von Opernwelt vorab – und zu den Themen, die die Opernwelt bewegen.
Bestellen

kultiversum
Im Fokus in Mülheim
Meist gelesen
Auf 88 Tasten um die Welt Clavier ist nicht Klavier. Bis ins 18. Jahrhundert verstand man unter „Clavier“ jedes Tasteninstrument. Weiter
Stagedoor 21.12.2011 Aktuelles aus der Welt der Oper. Von Sängerinnen und Sängern, Dirigenten, Kulturpolitik und vieles mehr. Weiter



Kontaktanfrage





Beitrag melden!


Geben Sie hier eine Begründung an, warum Sie hier einen Inhalt bedenklich finden (z.B. Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung, Anstiftung zu einer Straftat). Vielen Dank! Ihr kultiversum-Team





Setzen Sie Ihren Bookmark!