kultiversum Startseite
Noch nicht angemeldet?   Registrieren

  |   Passwort vergessen
Warenkorb
Im Focus

Exotik des Bösen
Foto: Hans Jörg Michel
«Amadis des Gaules» von Johann Christian Bach am Mannheimer Nationaltheater

Johann Christian Bach, der 1735 geborene jüngste Sohn des Leipziger Thomaskantors, ist aus der Art geschlagen. Nach dem Tod seines Vaters ging er nach Italien, trat dort zum Katholizismus über, wurde Domorganist in Mailand, schrieb 1760 seine erste Oper und übersiedelte 1762 als freischaffender Komponist nach London, wo er 1782 starb. Er war ein unruhiger Geist voller neuer Ideen und hat mit seinen Orchestersinfonien, Kammermusikwerken und Klaviersonaten im galanten Stil maßgeblich zur Herausbildung der Wiener Klassik beigetragen. Mozart, der ihm viel verdankte, kommentierte seinen Tod mit den Worten: «Schade für die Musikalische Welt! »
Während Bachs Instrumentalmusik, zumindest auf Tonträgern, heute wieder greifbar ist, sind seine elf Opern gänzlich in Vergessenheit geraten. Jetzt hat das Mannheimer Nationaltheater, das sich in den letzten Jahren um die Wiederaufführung von Opern aus der Glanzzeit des

[...]

Liebe Leserinnen und Leser, vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Beitrag aus den Zeitschriften des Theaterverlags - Friedrich Berlin GmbH. Der Volltext dieses Artikels steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wenn Sie sich auf kultiversum.de registrieren. Sollten Sie sich bereits registriert haben: Das Login-Feld finden Sie oben rechts auf dieser Seite.


Uwe Schweikert / opernwelt / Seite 12 / Dezember 2009

Weitere Artikel aus diesem Heft


Wie kann ich kommentieren?
Nachricht schreiben!


Betreff:
Musik
Wuthering Heights
Ab 26. Mai in Braunschweig: Bernard Herrmanns Opernadaption von Emily Brontës Roman. Weiter
Matsukaze
Ab 23. Mai wieder in Kiel: Die Oper von Toshio Hosokawa. Weiter
Salome
Am 19. und 20. Mai: «Ein erfreulicher Abend, dabei charismatisch musiziert». Weiter

Service
Archiv der Opernwelt
Hier finden Sie alle Register der Zeitschrift «opernwelt» seit 1966.
opernweltOpernwelt
OpernweltOpernwelt Jeden Monat das Wichtigste zur neuen Ausgabe von Opernwelt vorab – und zu den Themen, die die Opernwelt bewegen.
Bestellen
Im Fokus in Mülheim
Meist gelesen
Salome Wieder ab 24. Mai: In der Inszenierung von Alexandra Szemerédy und Magdolna Parditka rollen gleich drei Köpfe. Weiter
Matsukaze Ab 23. Mai wieder in Kiel: Die Oper von Toshio Hosokawa. Weiter



Kontaktanfrage





Beitrag melden!


Geben Sie hier eine Begründung an, warum Sie hier einen Inhalt bedenklich finden (z.B. Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung, Anstiftung zu einer Straftat). Vielen Dank! Ihr kultiversum-Team





Setzen Sie Ihren Bookmark!