kultiversum Startseite
Noch nicht angemeldet?   Registrieren

  |   Passwort vergessen
Warenkorb
Magazin

Ein verleugnetes Kind
Zur Wiederentdeckung eines Werks von Luigi Dallapiccola aus dem Jahr 1940

Die Opern Dallapiccolas gehören fraglos zu den bedeutendsten italienischen Bei­trägen zum Musiktheater des 20. Jahrhunderts. Entsprechend gut ist das Œuvre des Komponisten durchforscht. Der 2002 vom Florentiner Mario Ruffini he­rausgegebene Werkkatalog war abgeschlossen – zumindest schien es so. Im vorigen Jahr jedoch entdeckte Ruffini im Fondo Dallapiccola ein Programmblatt des Maggio Musicale von 1940. Es ist ein vollkommen vergessenes Dokument der Experimentierfreude, die der Musikalische Mai in der Zeit des Fa­schis­mus zeigte: Kompositionen aus dem 15. und 16. Jahrhundert, darunter eine Arie aus einer der ersten Opern der Musik­ge­schichte, Peris «Euridice», wurden in modernen Bearbeitungen aufgeführt. Von besonderem Interesse ist Luigi Dallapiccolas Bearbeitung für Kammer­en­semble einer Canzonetta («Amor dormiglione» für Sopran und Basso continuo) der hochbegabten Barbara Strozzi (geboren um 1620). Dallapiccola selbst erwähnte danach weder jemals das Stück noch den

[...]

Liebe Leserinnen und Leser, vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Beitrag aus den Zeitschriften des Theaterverlags - Friedrich Berlin GmbH. Der Volltext dieses Artikels steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wenn Sie sich auf kultiversum.de registrieren. Sollten Sie sich bereits registriert haben: Das Login-Feld finden Sie oben rechts auf dieser Seite.

Dietmar Polaczek / opernwelt / Seite 21 / Februar 2006

Weitere Artikel aus diesem Heft


Nachricht schreiben!


Betreff:
Musik
Requiem für Gilda
Ab 28. Mai wieder in Stuttgart: Dunkel glühend, gnadenlos genau. Jossi Wieler und Sergio Morabito deuten Verdis «Rigoletto» als tödliches Endspiel zwischen Ancien Régime und Revolution Weiter
Apropos... Zukunftsmusik
Er kam 1960 im Appenzell zur Welt, lebt heute in Berlin. Er ist Komponist und leitet von diesem Jahr an mit Manos Tsangaris die Münchener Biennale für neues Musiktheater: DANIEL OTT. Weiter
Sehnsucht und Verklärung
Noch einmal am 28. Mai: Zemlinskys «Der Traumgörge» in Hannover Weiter

Probeabo
Testen Sie die Opernwelt
... in der Print- oder Digital-Version
Service
Archiv der Opernwelt
Hier finden Sie alle Register der Zeitschrift «Opernwelt» seit 1966.
OpernweltOpernwelt
OpernweltOpernwelt Jeden Monat das Wichtigste zur neuen Ausgabe von Opernwelt vorab – und zu den Themen, die die Opernwelt bewegen.
Bestellen



Kontaktanfrage





Beitrag melden!


Geben Sie hier eine Begründung an, warum Sie hier einen Inhalt bedenklich finden (z.B. Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung, Anstiftung zu einer Straftat). Vielen Dank! Ihr kultiversum-Team





Setzen Sie Ihren Bookmark!